Press

Cucina, Amore e Musica

Das Rezept gegen den Sonntagsblues


Presse: A Casa di Tomilaia

Der Sonntag wird oft von einem Grauschleier der Übellaunigkeit überdeckt. Gegen den Sonntagsblues helfen Essen, Weine, Musik und nette Gesellschaft. Woher aber die gute Laune nehmen, man kann sie nicht erzwingen. Man kann aber ideale Rahmenbedingungen schaffen. Die Casa di Tomilaia in Frankfurt Sachsenhausen versteht sich auf Inszenierungen, wobei diese nicht so wirken, sondern spontan erscheinen. Jetzt finden an jedem Sonntag im Dezember – Advent, Advent, die Hütte brennt – Veranstaltungen statt, die Küche, Liebe und Musik zusammenführen wollen. Der erste Event am ersten Advent zeigte bereits, wie ausgehungert die Stadt nach solchen Schauplätzen ist. Zwischen 15 und 24 Uhr konnte man im Wechsel fast 200 Gäste verbuchen. Der toskanische Gitarrist Luigi Gagliardi spielte und sang mit unglaublich langem Atem schöne Klassiker, aber auch tolle Gassenhauer aus Italien. Allein, diesen seelenvollen und von innen heraus strahlenden Menschen aus Florenz zu erleben, war schon ein Genuss. Raffaele Distico und Girolamo „Gino“ Falco und ihr Küchenteam servierten dazu italienische Delikatessen. Antipasti mit Salami, Schinken, Coppa, Käse, Frittata und gegrilltem Gemüse stimmten gut ein. Doch die drei hintereinander servierten saftigen und perfekt gemachten Pasta-Gerichte zeigten die ganz große Klasse: Cappellacci mit Gambas auf feinster Erbsencreme; Cappellacci gefüllt mit Wildschwein in satter Jus; Cappellacci gefüllt mit Burattini und richtig guter Pesto. Drei, aber eigentlich mit Dessert fünf Gänge (39 € p.P.). Nächsten Sonntag geht es mit anderer Musik weiter. Avanti, nur nicht aufhören. Die Stadt braucht solche Sonntage.

Go back